Lexikon

SLT Laser

Die selektive Lasertrabekuloplastik (SLT) ist eine Form der Laserchirurgie, mit der der Augeninnendruck beim Glaukom gesenkt wird.

Der Laser wird angewendet, wenn Augentropfenmedikamente den Augendruck nicht ausreichend senken oder erhebliche Nebenwirkungen verursachen. Die SLT kann auch als Erstbehandlung bei Glaukompatienten eingesetzt werden. Die SLT wird seit mehr als 25 Jahren in den USA und auf der ganzen Welt eingesetzt.

Wer ist ein Kandidat für SLT?
Patienten mit primärem oder sekundärem Offenwinkelglaukom (das Drainagesystem im vorderen Teil des Auges ist offen), die eine Senkung ihres Augeninnendrucks (IOD) benötigen, haben Anspruch auf das Verfahren. Ihr Augenarzt wird die endgültige Entscheidung treffen, ob Sie ein Kandidat sind.

Wie funktioniert es?
Laserenergie wird auf das Drainagegewebe im Auge angewendet. Dies führt zu einer chemischen und biologischen Veränderung der Ablagerungen, die den Kammerwinkel (Abflussweg des Kammerwassers) verstopfen. Dadurch kommt es wieder zu einem besseren Abfluss von Flüssigkeit aus dem Auge. Dies führt schließlich zu einer Senkung des Augeninnendrucks. Es kann 1-3 Monate dauern, bis die maximale Augeninnedrucksenkung erreicht wird.

Warum heißt es Selective?
Der verwendete Lasertyp hat eine minimale Absorption von Wärmeenergie, da er nur von ausgewählten pigmentierten Geweben im Auge aufgenommen wird. Manchmal wird er als “kalter Laser” bezeichnet. Aus diesem Grund produziert das Verfahren kein Narbengewebe und kann beliebig oft wiederholt werden, sollte es es erneut zu Ablagerungen und damit zu einer Blockade des Abflusses im Kammerwinkel kommen.

Was sind die Risiken?
Ein wesentlicher Aspekt der SLT ist ein günstiges Nebenwirkungsprofil, auch im Vergleich zu Glaukommedikamenten. Postoperative Entzündungen sind häufig, aber im Allgemeinen mild und werden mit Beobachtung oder Augentropfen oder einem oralen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament behandelt. Es gibt eine Inzidenz von ungefähr 5% für eine Erhöhung des Augeninnendrucks nach dem Laser, die durch Glaukommedikamente behandelt werden kann und normalerweise nach 24 Stunden verschwindet.

Wie effektiv ist es und wie lange hält es an?
SLT senkt den Augeninnendruck um etwa 30%, wenn es als Anfangstherapie verwendet wird. Dies ist vergleichbar mit der Senkung des Augeninnendrucks der stärksten und am häufigsten verwendeten Klasse von Glaukommedikamenten (Prostaglandinanaloga). Dieser Effekt kann geringer sein, wenn der Patient bereits Glaukom-Medikamente einnimmt. Die Wirkung hält in der Regel zwischen 1 und 5 Jahren und in einigen Fällen auch länger an. Wenn der Effekt nicht mindestens 6-12 Monate anhält, wird die Therapie normalerweise als nicht erfolgreich angesehen.

Was passiert, wenn es nachlässt?
Wenn SLT den IOD wirksam senkt, dies jedoch über mehrere Jahre hinweg nachlässt, kann der Vorgang wiederholt werden. Wiederholte Behandlungen können den Augeninnendruck so stark senken wie die Erste. Einige Ärzte entscheiden sich möglicherweise dafür, die Hälfte oder nur ein Viertel des Gewebes bei der ersten Behandlung und den restlichen Kammerwinkel zu einem späteren Zeitpunkt zu behandeln (dies wird nicht als wiederholte Behandlung angesehen). Wenn die SLT anfangs nicht erfolgreich ist, ist eine wiederholte Behandlung wahrscheinlich nicht wirksam. Alternativ können Glaukommedikamente angewendet werden, wenn der Effekt mit der Zeit nachlässt.

Was kostet es?
Da das Verfahren eine anerkannte Glaukombehandlung ist und von der FDA zugelassen ist, ist sie durch die gesetzliche und private Krankenversicherung abgedeckt. Die Kosten für eine nicht versicherte Person oder eine mitversicherte Person variieren.

Muss ich immer noch Glaukommedikamente einnehmen?
Einige Patienten können mit nur einer Laserbehandlung kontrolliert werden. Andere erfordern eine zusätzliche Senkung des Augeninnendrucks und müssen möglicherweise auch Glaukommedikamente einnehmen. Stellen Sie sich die SLT als Äquivalent zu einem Glaukom-Medikament vor. So wie einige Patienten mehr als ein Glaukom-Medikament zur Kontrolle ihres Augeninnendrucks benötigen, benötigen einige möglicherweise auch mehrere Laserbehandlungen und ein oder mehrere Glaukom-Medikamente. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die SLT kein Heilmittel für das Glaukom ist, genauso wie Medikamente und Operationen nicht. Unabhängig davon, welche Methode zur Behandlung des Glaukoms angewendet wird, ist eine angemessene Nachsorge und Untersuchung durch Ihren Augenarzt von entscheidender Bedeutung.

Was sind die alternativen Laserbehandlungen?
Andere ähnliche Verfahren sind Argonlasertrabekuloplastik (ALT) und Mikropulslasertrabekuloplastik (MLT). ALT war das erste Verfahren zur Lasertrabekuloplastik. Es verwendet einen thermischen (Wärme-) Laser und kann im Drainagewinkel mehr Narben verursachen als SLT, was auch die Wiederholbarkeit einschränken kann. MLT wurde entwickelt, um die Energiemenge, die an das Augengewebe abgegeben wird, zu reduzieren, indem die Energie in kleinen Schritten gepulst wird. Es hat daher ähnliche potenzielle Vorteile wie SLT in Bezug auf niedrigere Entzündung, Gewebenarbenbildung und Wiederholungsfähigkeit. Die Ergebnisse der IOD-Senkung von SLT, ALT und MLT sind vergleichbar.
Zusammenfassend ist SLT eine Laserbehandlung für Offenwinkelglaukome, die den Augendruck senkt. Es kann als Erstbehandlung anstelle von Augentropfen oder als Zusatzbehandlung angewendet werden, wenn der Augendruck durch Medikamente nicht ausreichend gesenkt wird. Die SLT ist oft wirksam, aber diese Wirksamkeit kann nach einiger Zeit nachlassen. Die Behandlung kann wiederholt werden, aber die Wirkung kann durch wiederholte Behandlung verringert werden. SLT ist kein Heilmittel für das Glaukom, aber eine von vielen verschiedenen möglichen Therapieoptionen.

SLT Laser November 17, 2019