10 Lebensmittel für gesunde Augen

 

Menschen glauben oft, dass Sehstörungen ein unvermeidliches Ergebnis von Alterung oder Augenbelastung sind. In Wahrheit kann ein gesunder Lebensstil das Risiko von Augengesundheitsproblemen erheblich verringern.

Die 2001 veröffentlichte Studie über altersbedingte Augenkrankheiten (AREDS) ergab, dass bestimmte Nährstoffe – Zink, Kupfer, Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin – das Risiko einer altersbedingten Verschlechterung der Augengesundheit um 25 Prozent senken können.

Diese Studie wurde 2013 aktualisiert, um verschiedene Versionen der ursprünglichen Formel zu testen. Die Variationen umfassten Omega-3-Fettsäuren, Zeaxanthin, Lutein und Beta-Carotin. Die Studie ergab, dass bestimmte Kombinationen möglicherweise besser funktionieren als andere.

Weitere Studien stimmen darin überein, dass Omega-3-Fettsäuren (einschließlich DHA), Kupfer, Lutein und Zeaxanthin für die Gesundheit der Augen von entscheidender Bedeutung sind.

In diesem Artikel untersuchen wir die Evidenz für 10 nährstoffreiche Lebensmittel zur Förderung der Augengesundheit. Wir besprechen auch andere Tipps für gesunde Augen und Warnzeichen für die Augengesundheit.

 

 

Gesunde Lebensmittel

Bildquelle: Wikipedia

Zehn beste Lebensmittel für die Gesundheit der Augen

Organisationen wie die American Optometric Association (AOA) und die American Academy of Ophthalmology (AAO) empfehlen weiterhin Nährstoffe für die Augengesundheit, basierend auf den AREDS-Berichten.

Die AREDS-Berichte unterstützen die folgenden 10 nährstoffreichen Lebensmittel:

 

  1. Fisch

Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils kann dazu beitragen, das Risiko von Augenproblemen zu senken.

Viele Fische sind reich an Omega-3-Fettsäuren.

Fettige Fische sind Fische, die Öl im Darm und im Körpergewebe haben. Wenn Sie sie essen, erhalten Sie einen höheren Anteil an Omega-3-reichem Fischöl. Die Fische, die die vorteilhaftesten Mengen an Omega-3-Fettsäuren enthalten, umfassen:

Thunfisch

Lachs

Forelle

Makrele

Sardinen

Sardellen

Hering

Einige Studien haben herausgefunden, dass Fischöl die Symptome des trockenen Auges verbessern kann, einschließlich trockenes Auge, das durch zu viel Zeit am Computer verursacht wird.

 

  1. Nüsse und Hülsenfrüchte

Nüsse sind auch reich an Omega-3-Fettsäuren. Nüsse enthalten einen hohen Gehalt an Vitamin E, das das Auge vor altersbedingten Schäden schützen kann.

Nüsse sind in den meisten Lebensmittelgeschäften und online erhältlich. Nüsse und Hülsenfrüchte, die gut für die Gesundheit der Augen sind, umfassen:

Walnüsse

Paranüsse

Cashewkerne

Erdnüsse

Linsen

 

  1. Samen

Samen sind wie Nüsse und Hülsenfrüchte reich an Omega-3-Fettsäuren und reich an Vitamin E.

Samen sind in den meisten Lebensmittelgeschäften und online erhältlich. Zu den Omega-3-reichen Samen gehören:

Chiasamen

Leinsamen (diese können aber, je nach Boden auf dem sie angebaut werden, stark mit Cadmium belastet sein und können unserer Erfahrung nach nicht uneingeschränkt empfohlen werden. Auch die Studienlage ist derzeit noch etwas kontrovers: so hatten die Leinsamen in einer Studie einen positiven Effekt auf das Herz, aber keinen signifikant positiven Effekt auf die Augen.)

Hanfsamen

 

  1. Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte sind reich an Vitamin C. Genau wie Vitamin E ist Vitamin C ein Antioxidans, das von der AOA zur Bekämpfung von altersbedingten Augenschäden empfohlen wird.

Vitamin C-reiche Zitrusfrüchte umfassen:

Zitronen

Orangen

Grapefruits

 

  1. Grünes Blattgemüse

Grünes Blattgemüse ist reich an Lutein und Zeaxanthin und eine gute Quelle für augenfreundliches Vitamin C.

 

Bekannte Blattgemüse sind:

Spinat

Grünkohl

Brokkoli

Petersilie

 

  1. Karotten

Karotten sind reich an Vitamin A und Beta-Carotin. Beta-Carotin verleiht Karotten ihre orange Farbe.

Vitamin A spielt eine wesentliche Rolle beim Sehen. Es ist ein Bestandteil eines Proteins namens Rhodopsin, das der Netzhaut hilft, Licht zu absorbieren. Es gibt in Deutschland aber eigentlich fast nie einen Mangel an Vitamin A in der Ernährung (Milch, Butter, Käse) und ist ein fettlösliches Vitamin, welches auch überdosiert werden kann. Daher sollte Vitamin A nicht unbedingt zusätzlich in Form von Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen werden.

Die Forschung zur Rolle von Beta-Carotin beim Sehen ist gemischt, obwohl der Körper diesen Nährstoff benötigt, um Vitamin A herzustellen. In modernen Vitaminpräparaten zum Schutz des Auges wird daher ausschließlich Lutein, Zeaxanthin und Mesozeaxanthin verwendet. Diese Vitamine konnten übrigens in besonders hoher Konzentration im Bereich der Makula, der zentralen Netzhaut mit der höchsten Dichte an Sehrezeptoren und der höchsten optischen Auflösung, nachgewiesen werden. Diese Vitamine scheinen durch ihre gelbe Farbe einen Großteil des besonders energiereichen blauen Lichts zu absorbieren und so das Auge vor zuviel Licht zu schützen, wie eine innere Sonnenbrille.

 

  1. Süßkartoffeln

Süßkartoffeln sind wie Karotten reich an Beta-Carotin. Sie sind auch eine gute Quelle für das Antioxidans Vitamin E.

 

  1. Olivenöl

Olivenöl Ist außerdem reich an Coenzym Q 10, welchem in Studien ebenfalls eine postive schützende Wirkung am Auge nachgewiesen wurde, insbesondere bei der Altersabhängigen Makuladegeneration (AMD)

 

  1. Eier

Eier sind eine ausgezeichnete Quelle für Lutein und Zeaxanthin, wodurch das Risiko eines altersbedingten Sehverlusts verringert werden kann. Eier sind auch gute Quellen für Vitamin C und E sowie Zink. Lutein und Zeaxanthin waren die neuen Bestandteile der ARED 2 Studie und haben das Beta-Carotin bei der Behandlung der AMD (Altersbedingten Makuladegeneration) abgelöst.

 

  1. Wasser

Es ist keine Überraschung, dass eine lebenswichtige Flüssigkeit auch für die Gesundheit der Augen von entscheidender Bedeutung ist.

Wenn Sie viel Wasser trinken, können die Symptome trockener Augen verringert werden.

Die gesundheitsfördernde Wirkung von Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure zählt als natürliches Coenzym zu den Antioxidantien. Zu finden ist sie unter anderem in Nieren, Spinat, Broccoli, Kartoffeln und Leber. Alpha-Liponsäure wird in hohen Dosen deutschlandweit als anerkantes Mittel eingesetzt um Krankheitssymptome wie brennen, Schmerzen und Taubheitsgefühle in den Armen und Beinen zu behandeln. Zudem dient sie als Begleitbehandlung bei Diabetes.

Auch bei anderen Erkrankungen, wie die des Herzens, der Leber, bei Kreislaufproblemen, dem chronischen Müdigkeits-Syndrom (CFS), Krebs, HIV und auch Lyme-Borreliose wird die Alpha-Liponsäure eingesetzt. Zudem wird sie in positiven Zusammenhang mit Migräne , Schlaganfällen oder der Knochengesundheit nachgewiesen. Aber auch bei Augenerkrankungen kann die Alpha-Liponsäure eingesetzt werden und bei Grauem- und Grünen-Star, Morbus Wilson und bei Netzhautschäden helfen.

Wenn ein Vitamin E und C Mangel besteht, unterstützt Alpha-Liponsäure den Körper diesen Vitaminmangel wiederaufzubauen. Ein gutes natürliches Produktion gibt es unter anderem von

i Herbano. Man kann mit einiger Wahrscheinlichkeit sagen, dass sie dem Körper hilft Zellschäden zu entgehen. Dank ihrer antioxidativen Wirkung bietet sie dem Gerhirn Schutz vor möglichen Verletzungen und wirkt sich positiv bei Erkranken der Leber aus. Zudem gibt sie dem Körper Energie indem sie ihm beim Stoffwechsel hilft Kohlenhydrate abzubauen.

Anwendungsgebiete der Alpha-Liponsäure

Viele Patientinnen und Patienten mit Diabetes versuchen den Blutzucker (Glukose) mit natürlichen Mitteln zu unterstützen um ihren Körper vor oxidativem Stress zu schützen und den Komplikationen der Erkankung zu umgehen. Das Risiko für Diabeteserkrankte durch eine Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinträchtigt zu werden wird durch das Metabolische Syndrom erhöt. Es handelt sich dabei um eine Kombination von Risikofaktoren wie Insulinresistenz, hohem Blutdruck, hohen Triglycerid-Werten und einem niedrigen HDL-Cholesterin-Spiegel. Dank ihrer vielen positiven Eigenschaften wird die Alpha- Liponsäure in mehreren Ländern Europas als annerkantes Medikament eingesetzt.

Neutralisation von freien Radikalen durch Alpha-Liponsäure

Allgemein beugen Antioxidantien der schädlichen Wirkung von freien Radikalen unserer Umwelt vor und neutralisieren und veringern somit den oxidativen Stress. Die Alpha-Liponsäure unterscheidt sich zu anderen Antioxidantien, da sie im Gegensatz zu den anderen sowohl wasser- als auch fettlöslich ist. Durch diese Funktion kann sie von unserem Körper leichter aufgenommen werden und an die Organe, wie das Hirn, die Leber und die Nervenbahnen weitertransportiert werden. Andere Antioxinatien wie zum Biespiel Vitamin C ist nicht ausreichend fettlöslich und Vitamin E nicht ausreichend wasserlöslich können die Lipidbarriere der Zellmembran nicht gut durchdringen. Kombiniert man aber Alpha-Liponsäure mit diesen Antioxidantie erhöt sich die Fähigkeit des Körpers die freien Radikalen zu bekämpfen deutlich. Wirklich hilft Alpha-Liponsäure auch dabei, Vitamin C und E zu regenerieren.

Beim Kampf gegen den Alterungsprozess helfen Antioxidantien wie Glutahion und Coenzym Q10. Alpha- Liponsäure kann auch die positive Wirkung dieser Antioxidantien verstärken. Zudem gibt sie dem Körper Energie indem sie ihm beim Stoffwechsel hilft Nahrungsbestandteile, insbesondere Kohlehydraten, Proteinen und Fetten in gespeicherte Energie für eine zukünftige Nutzung umzuwandeln.

Ein zusätzlicher Schutz bietet die Alpha-Liponsäure für die Mitochondrien (die Kraftwerke der Zellen), dies führt zu einer effizienteren Ennergieproduktion im Körper.

Bessere Augen dank Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure hat zudem positive Auswirkungen auf das Wohlsein der Augen. Der Graue Star tritt meist mit zunehmendem Alter auf , dabei handelt es sich um eine Trübung der Augenlinsen, dies Trübung kann u.a. durch oxidativen Stress verursacht werden. Bei Tierversuchen zeigte sich, dass Alpha- Liponsäure die Augenlinse vor der Entstehung des Grauen Stars schützen kann. Das liegt nach Meinung der Wissen daran, dass die Säure den Spiegel wichtiger endogener antioxidantischer Enzyme wie Glutathion Peroxidase anhebt.

Ebenfalls zeigten sich positive Effekte bei der Erkrankung an Glaukom (dem Grünen Star). Bei einer Studie mit Patienten und Patientinnen die unter einem Offenwinkelglaukom leiden, bekam eine

Testgruppe 75mg Alpha-Liponsäure pro Tag über 2 Monate und die andere Testgruppe 150mg Alpha- Liponsäure pro Tag über 1 Monat. Im Vergleich zu einer Testgruppe die keine Alpha-Liponsäure eingenommen hat, haben sich bei den beiden Testgruppen mit Einnahme, die Sehkraft und anderen Kriterien für die Bestimmung von Grünen-Star verbessert.

Eine besonders wichtige Entdeckung ist, dass die Kombination von Alpha-Liponsäure und Vitamin E das Absterben der Zellen bei Retinitis Pigmentose mindert und diese Augenerkrankung somit verhindert werden kann. Bislang gab es dafür keine effektive medikamentöse Behandlung.

Alpha-Liponsäure: Vorkommen und Unterversorgung

Zu finden ist Alpha-Liponsäure nicht nur in Pflanzen, sondern auch in Tieren, sie ist ein integraler Bestandteil fotosynthetischer Prozesse. Mangelerscheinungen einzugrenzen oder zu charakterisieren ziegt sich schwierig, da die Säure mit vielen anderen Nährstoffen synergetisch zusammenwirkt. Wenn eine Unterversorgung besteht können die Symptomen denen eines schwachen Immunsystems, verringerter Muskelmasse oder auch Gedächtnisproblemen gleichen.

Ist eine Überdosierung der Alpha-Liponsäure möglich?

Alpha-Liponsäure ist sehr verträglich, wenn die empfohlenen Dosiervorschläge eingehalten werden. Bekannte Nebenwirkungen und Fälle von Überdosierungen sind laut Physicians’ Desk Reference (PDR) nicht vorhanden. Jedoch gibt es belegte Hinweise, dass eine zu hohe Einnahme von Alpha-Liponsäure zu ener Thiamin-Unterversorgung beitragen kann, was zu geringen Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen, Hautausschläge beispielsweise Nesselausschläge, Kopfschmerzen und Muskelkrämpfen führen kann.

Gesunde Lebensmittel März 5, 2020